Olaf Scholz
06.02.2017

Grußwort: Übergabe der Leitung des ZDF-Landesstudios

Sehr geehrter Herr Dr. Bellut,
sehr geehrte Frau Hansen,
sehr geehrter Herr Zimmermann von Siefart,
meine Damen und Herren,

was geschieht gerade in unserem Land? Was sagen die Anwohner, die Arbeitnehmer, die Bürgerinnen und Bürger? Dass es im deutschen Fernsehen auf all diese Fragen gut recherchierte Antworten gibt, verdanken wir den Landesstudios. Denn hier werden die Sendungen erarbeitet. Immer muss alles schnell gehen, zuverlässig laufen und durchdacht sein. Im ZDF-Landesstudio Hamburg klappt das seit vielen Jahren ganz hervorragend.

Der offizielle Akt der Übergabe der Leitung ist ein guter Zeitpunkt, die Leistung des Landesstudios einmal ausdrücklich zu würdigen. Ich mache das sehr gerne und mit großer Überzeugung – als Bürgermeister des Medienstandortes und auch als Mitglied des ZDF-Verwaltungsrates.

Ich danke Kristina Hansen, die seit 2005 die Leiterin dieses so erfolgreichen Landesstudios war. Elf Jahre lang für eine so intensive Arbeit zuständig zu sein, ist eine enorme Leistung. Kristina Hansen bleibt dem Landesstudio erhalten, wir dürfen weiterhin mit ihrer journalistischen Expertise rechnen.

Seit dem ersten September leitet Ralf Zimmermann von Siefart das Landesstudio Hamburg. Zimmermann von Siefart  kennt die Medienlandschaft und die Politik im In- und Ausland. Und man kennt ihn. Das ist eine sehr gute Grundlage für die anspruchsvolle Aufgabe.

Hier in Hamburg ist viel los: Allein der ganz normale Alltag einer Metropole mit 1,8 Millionen Einwohnern bietet unzählige Anlässe für Berichte und Reportagen. Aber das ist noch nicht alles, denn wir haben diesen großartigen Hafen mitten in der Stadt. Das gibt immer wieder spektakuläre Bilder. Und es sind Bilder die auch zeigen, was es heißt, dass Hamburg eine global vernetzte Stadt ist. Ob Zollkontrolle, Schwerlogistik oder Elbvertiefung – welches Thema das ZDF-Landesstudio auch aufgreift – es geht weit über die Region hinaus, hier ist der Anker des deutschen Welthandels.

Und dann haben wir ja noch die Elbphilharmonie. Nur in Hamburg kann man sie jeden Tag wieder von neuem in anderem Licht sehen, von hier kommen Bilder, die um die Welt gehen.

Hamburg ist ein Originalschauplatz mit ganz besonderem Nachrichtenwert.

Es bleibt spannend: Zum traditionellen Matthiae-Mahl erwarten wir den kanadischen Ministerpräsidenten Justin Trudeau und den deutschen Außenminister. Außerdem sind wir Gastgeber des G20-Gipfels.

Die Bundesregierung lädt die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer ein. Die Idee, auf globaler Ebene ein informelles Gremium zu schaffen, in dem die politischen Vertreter einander persönlich die eigene Position erklären müssen, hatte übrigens ein Hamburger: Der damalige Bundeskanzler Helmut Schmidt gründete die G7-Runde. Ein typisch Hamburgischer Impuls: weltbezogen, optimistisch und auf Kooperation gerichtet. Deutschland wird alles daran setzen, dass das der Maßstab für die internationale Politik ist. Ob es klappt? Das ZDF wird darüber berichten.

Und wir können uns sicher sein, das ZDF wird weiter korrekt, seriös und glaubwürdig berichten. Qualität ist der Anspruch des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, und Qualität ist auch das Markenzeichen des ZDF. Medien zu haben, die diesen Standard garantieren, ist so zeitlos und so wichtig, wie die Fähigkeit vernünftig zu denken.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist für die Demokratie unverzichtbar. Er liefert eine zentrale Grundversorgung – die an Wahrheit und Glaubwürdigkeit.

Und wenn Sie dann im ZDF das „Elbkrankenhaus (EKH)“ am Meßberg sehen, oder die Hamburger Kommissarin Block über seltsame Vorgänge am Hafen spricht und enorm viele Hamburger echt „Neben der Spur“ sind, dann wissen Sie: Das sind keine alternativen Fakten, sondern einfach gute Serien.


Hamburg ist eben auch eine tolle Kulisse.

Vielen Dank!

 

Es gilt das gesprochene Wort.

zurück zur Liste

JETZT IM BUCHHANDEL

OLAF SCHOLZ

HOFFNUNGSLAND
Eine neue deutsche Wirklichkeit